Coaching, Training und Klinik-Beratung in Kaiserslautern, Wiesbaden, Frankfurt, Rhein-Main und bundesweit
Der Cobaugh-Blog – Tipps zu Führung und persönliche Weiterentwicklung

Navigation

Themen

Kontaktadresse

Heike M. Cobaugh
Bergstrasse 22
66871 Herchweiler
Tel: +49-6384-999127
Fax: +49-6384-999126
E-Mail: hc-at-cobaugh.de (Bitte das -at- durch das "@" ersetzen, damit die Mail funktioniert!) Link auf Kontakt-Formular

Wie zeige ich als Führungskraft Verantwortung gegenüber meinen Mitarbeitern

verfasst am: 12.01.2017

Führungskräfte haben eine Vorbildfunktion und sie stehen unter konstanter Beobachtung. Hier eine Checkliste, wie Sie Mitarbeitern zeigen können, dass Sie eine Führungskraft sind, die Verantwortung übernimmt und für ihre Mitarbeiter da ist.

  • Sagen Sie den Mitarbeitern klipp und klar, was Sie von ihnen bis wann erwarten und an welchen Zielgrößen Sie die Erfüllung der Erwartungen messen werden.
  • Sagen Sie Ihrem eigenen Vorgesetzten genau so klipp und klar, welche Rahmenbedingungen Ihre Mitarbeiter brauchen, um diese Erwartungen zu erfüllen.
  • Sorgen Sie in Ihrem Einflussbereich selbst dafür, dass diese Rahmenbedingungen stimmen (dafür sind Sie in den Augen Ihrer Mitarbeiter verantwortlich).
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter konstruktiv und beziehungsorientiert miteinander umgehen können (anstatt sich darüber zu beschweren, dass sie es nicht können. Wer sich beschwert, zeigt keine Verantwortung).
  • Lernen Sie Ihre Leute so gut kennen, dass Sie wissen, wer mit wem kann und verteilen Sie die Aufgaben entsprechend.
  • Wenn Angriffe von außerhalb kommen, stellen Sie sich vor Ihre Leute. Kritisieren Sie Mitarbeiter niemals vor Abteilungsfremden. Das werten Mitarbeitern geradezu als Verrat.
  • Wälzen Sie die Verantwortung für Fehler in Ihrem Führungsbereich niemals auf Ihre Mitarbeiter ab (sonst wälzen diese ihre Fehler ab). Übernehmen Sie nach außen die Verantwortung – klären Sie jedoch nach innen ebenso deutlich die Verantwortlichkeit.
  • Bestrafen Sie Fehler nicht, pflegen Sie lieber die Kunst der konstruktiven Kritik. Diese wirkt besser als Strafe.
  • Verkaufen Sie den Erfolg Ihrer Mitarbeiter niemals als Ihren eigenen Erfolg. Damit provozieren Sie Racheakte.
  • Geben Sie Anerkennung für jede anerkennenswerte Leistung (wenn nicht, fühlen sich Ihre Mitarbeiter nicht dafür verantwortlich, mehr Leistung als unbedingt nötig zu bringen).
  • Leisten Sie das, was Sie auch von Ihren Mitarbeitern verlangen – und ein bisschen mehr. Das heißt, wenn Sie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Kunden- oder Zielorientierung verlangen, dann übernehmen Sie selbst dafür Verantwortung, indem Sie darin Vorbild sind.
  • Halten Sie gegebene Versprechen unfehlbar ein – oder geben Sie das Versprechen erst gar nicht. Lassen Sie niemals zu, dass „etwas Dringendes“ dazwischenkommt.

 

nach oben